Heaven must be missing a few angels more…..

Am 31.01.2017 hat Agrippina 9 Welpen das Leben geschenkt. 1 braune Hündin , 2 braune Rüden und 6 schwarze Rüden liegen gesund und munter in der Wurfkiste. Ich bin überglücklich!
Sie liegen jetzt nicht mehr, sondern rennen durch das Außengehege!! 
Und so dankbar. Pina hat nun 28 Welpen geworfen. Alle gesund, keine Totgeburt, keinen Kaiserschnitt. Was kann man sich als Züchterin mehr wünschen. Und auch bei diesem Wurf ist sie wieder eine Mama, die Tag und Nacht 

für ihre Kinder da ist.

 

 

 

 

Das erste gemeinsame Foto der kleinen Familie. Unter diesem Punkt werde ich euch nun weiter von uns berichten. Inzwischen sind die Eltern geschoren.
Romy ist eine in sich ruhende unkomplizierte Hündin. In den Wachphasen hält sie Mama und mich gut auf Trab. Dann schläft sie wieder viele Stunden am liebsten unter dem Küchentisch. Heute morgen war die kleine Familie zum ersten Mal länger gemeinsam draußen. Sie ist wie der Wind hinter ihren Eltern her. Camus muss sich erst noch an den Familienzuwachs gewöhnen.
Auf Wiedersehen liebe Brüder

Die zehnte Woche…..

Nun habe ich euch über neun Wochen täglich von den R`chen berichtet. Heute ist der letzte Rüde ausgezogen, die Welpengitter sind abgebaut, der Hockeyrasen und die darunter liegende Folie aufgerollt, das Wohnzimmer wieder ohne WG und Romy in der Küche bei ihren Eltern. Es war wie immer eine wunderbare , wenn auch wahnsinnig anstrengende Zeit. Aus einer Handvoll Hund sind so tolle Barbets geworden und ich bekomme von den neuen Eigentümern viel Lob für meine Arbeit. Alle sind glücklich. 4672 Fotos habe ich gemacht, von denen ich euch nur einen Bruchteil zeigen konnte. 180 Küchenrollen habe ich verbraucht und 70 Maschinen  Wäsche gewaschen.  Kaum geschlafen  und in der letzten Woche viel geweint. Ich wurde täglich entschädigt durch die Power und Lebensfreude meiner Kleinen. Hab euch sooo doll lieb ihr R´chen. Danke für die wundervolle Zeit.  Und bald komme ich euch mit Papa , Mama iund eurer Schwester besuchen.

Also ich finde, dass hab ich toll hinbekommen. Wenn ich 5 so schöne Schwestern gehabt hätte, so wäre vielleicht eine andere geblieben. So hab ich Frauchens Herz im Sturm erobert und bin glücklich, mein Leben mit meinen Eltern verbringen zu dürfen. Gerade liege ich eng angekuschelt bei Mama in der Küche Kein Abschiedsschmerz . Ich freue mich. Es gibt sicher noch viel zu entdecken. Und Papa muss ich erst mal beeindrucken. Noch nimmt er mich nicht ernst. Macht es gut meine lieben Brüder. War ne tolle Zeit mit euch.
Ach Ravel wurde heute morgen gebadet und durfte dann mit Mama durch das Wohnzimmer toben.

 

 

 

 

Dann waren wir noch einmal draußen rennen
Mach es gut mein süßer Ravel

 

 

 

 

Das Bild des Tages von Charly

 

 

 

 

Roosevelt sendet liebe Grüße und hat nur 1 Mal bisher in die Wohnung gepinselt. TOLL Süßer, du hast viel gelernt.
Papa ist wieder da und hat wenigstens noch drei seiner Kinder kennen gelernt.

 

 

 

 

Remy wurde wie alle heute morgen gebadet.
Dann hat er mit Mama im Wohnzimmer gespielt

 

 

 

 

Dann kam Papa , der sich nur für Pina interessierte, die offenbar sehr gut roch. Nein, sie ist nicht läufig und es gibt auch keinen weiteren Wurf.
Ist das nicht ein süßes Bild?? Der kleine Mann vor seinen Eltern.

 

 

 

 

Und dann sind die drei mit Mama noch einmal gelaufen.

Die Zelte sind schon abgebaut und morgen verlässt uns als letzter Ravel. Dann räumen wir auf und Romy kann endlich mit ihren Eltern im ganzen Garten spielen.  Ich hoffe, sehr bald auf neuem Rollrasen.

Da mich Renoir heute unter Tränen verlassen hat war ich gestern Nachmittag mit ihm im Naturschutzgebiet. Er ist nicht von meiner Seite gewichen und immer ganz schnell neben mir her gerannt. Es hat sehr lange gedauert, bis er mir etwas Vorsprung für die Bilder gelassen hat. Auch er war so glücklich.

 

 

 

 

Man sieht es … Lebensfreude pur.
Gebadet und geföhnt wartet Renoir im Wohnzimmer auf die Menschen, mit denen er nun sein Leben verbringen wird.

 

 

 

 

Mama wird sicher auch ihm erst einmal fehlen. Sie hat noch bei keinem Wurf so viel mit ihren Kindern täglich gespielt. Vielleicht ahnt sie, dass es ihre letzten sind. Renoir ist ein großer Schatz. Immer lieb und nie ungeduldig. Er hat immer in der hinteren Reihe Sitz gemacht und geduldig gewartet, bis es etwas gab. Aufmerksam hat er beobachtet und gerne Leckerei im Ball gesucht. Er hat mich so oft vom Wesen her an Picasso erinnert. Leb wohl mein Süßer. Du hast einen Platz in meinem Herzen. Wie Deine Brüder auch. Und deine Schwester sowieso.

Morgen kommt Papa nach Hause. Endlich! 10 Wochen haben wir uns nicht gesehen. Ich freue mich so sehr. Und da uns Remy dann morgen verlässt war er der Nächste.

Nach dem Mittagessen - ich glaube ich hatte noch an 5 hungrige Mäuler gedacht - trotzdem alles leer, bin ich dann mit Remy in der Freiheit gewesen.Auch er konnte endlich mal so schnell rennen wie er wollte. Kein Zaun, der ihn aufhielt.

 

 

 

 

Mit Mama war dann das Glück vollendet
Mein immer gut gelauntes Temperamentsbündel. Du wirst Familie M aus S gut auf Trapp halten. Aber auch sehr glücklich machen. Dich muss man einfach lieb haben.

 

 

 

 

Es gibt ja so viel Neues zu entdecken. Toll ist das. Noch hebt er nicht das Bein.
Und dann waren sie endlich alle draußen bei Mama. Sie war glücklich und die Kleinen auch. Constantin und ich brauchten dann eigentlich 6 Augen.

 

 

 

 

Wettlauf ist ja eins der beliebtesten Spiele gewesen. Auf dem Weg macht es natürlich noch mehr Spaß wie man sieht.
Weil morgen so gar keine Zeit ist, da Camus wieder hier ist habe ich dann noch direkt die Actionfotos mit Ravel gemacht, der Freitag als Letzter auszieht.Unbeschreibliche Freude.

 

 

 

 

Mein Ravel. Power ohne Ende. Er konnte es nie verstehen, dass irgendwann die Tür zum Garten geschlossen wurde, dass er nicht der Einzige war, der gestreichelt wurde und er nicht der Erste, der etwas bekam. Freu Dich, mein Süßer. Bald sind alle nur für Dich da . Du brauchst nicht mehr zu teilen. Das wird er unendlich genießen.
Auch er war so glücklich draußen und ist wie der Blitz durch den Wald gerannt.

 

 

 

 

Mutter und Tochter. Schon jetzt ein Herz und eine Seele. Sie wird so schnell lernen. Ich brauche nicht in die Hundeschule. Wenn man bei seinen Eltern aufwächst, dann ist das Schule genug.

Augen


1  

Und morgen gibt es hoffentlich ein Bild von Mama , Papa und drei Kindern. Drückt die Daumen, dass die Kleinen nur eine Sekunde still halten.

 

 

 

 

Das ist wohl das letzte Bild des Tages von Papa. Morgen steht er hier vor der Linse.


Der einzige Tag, an dem es keine Bilder auf der HP gab war gestern. Da muss etwas passiert sein. Ist es auch. Bombenfund und Entschärfung im Hahnwald um 16.15 Uhr. Für uns bedeutete das Evakuierung innerhalb von 30 Minuten. Und um 17.00 Uhr sollte Rousseau abgeholt werden. Erst überlegt , wohin mit 7 Welpen. Meine Freundin hat uns aufgenommen. Alles , was man dringend braucht in eine große Tasche geschmissen , Welpen in den Kofferraum und los. Drei Stunden haben wir dann in ungewohnter Umgebung , Gott sei Dank fast schlafend , verbracht. Übergabe von Rousseau hat auch geklappt. Um 20.00 Uhr waren wir wieder zu Hause und ich völlig fertig. Dinge, die der Mensch nicht braucht.

Gestern morgen hat uns zunächst Roosevelt verlassen. Wieder Tränen.

 

 

 

 

Das Spielen mit Mama alleine fand er ganz toll.
Frank hat eine sooo köstliche Barbet Torte gebacken. Nervennahrung pur.

 

 

 

 

Nachmittags wurde Rousseau gebadet und darf, wie alle , noch einmal mit Mama alleine im Wohnzimmer spielen.
Die Zeit mit ihm hier war wunderbar. Ein toller Kerl wie alle. Ich habe ihn gedrückt und dann in die Arme der neuen Eigentümer gelegt. Tränen.

 

 

 

 

Natürlich war ich auch mit Rio im Naturschutzgebiet. Er wurde heute abgeholt. Auch er ist wie der Blitz hinter mir her und hat die unendliche Weite genossen.
Natürlich waren wir auch im Wald. Er fand es genau so toll wie die anderen.

 

 

 

 

Zum Abschied ist dann Mama noch einmal mit ihren Kindern Rio und Rodin unterwegs gewesen.
Nun muss Pina auch Rio gehen lassen. Sie ist traurig. Kann ich verstehen. Ich auch. Wie gut für sie, dass Romy bleibt. Dann kann sie sich wenigstens noch um ihre Tochter kümmern. Noch weiß es weder die Mutter noch die Tochter.

 

 

 

 

Nachdem dann Rio weg war bin ich mit Rodin raus in die Freiheit. Und die fand er genau so super wie alle anderen. Glücklich ist er mit mir gerannt.
Andrea , die den Anstoß zu diesem Wurf gegeben hat, wollte einen Hund wie Camus. Den bekommt sie jetzt. Er ist perfekt. Genau wie mein Großer.

 

 

 

 

Ich bin immer begeistert, wie unerschrocken meine Süßen sind. Wald, Äste auf dem Boden, kennen sie nicht. Und ohne Furcht rennt man glücklich hinter mir her. Toll.
Auf diesem Weg werden sich Rodin und Romy , Mama und Papa oft begegnen, denn er bleibt ja hier in der Nähe.

 

 

 

 

Auch Rodin frisch gebadet im Wohnzimmer.
Rodin schlägt bei den drei Würfen alle Rekorde. Er hat mich heute mit 8280 Gramm verlassen. Das hat noch keiner geschafft.


Das ist LIEBE

 

 

 

 

Heute gibt es kein Bild des Tages von Papa , sondern von Quintalina. Sie hat die Frühjahrs VAP bestanden 1 A Hüften und wird Pina hoffentlich bald zur Oma machen. Ich habe mich so riesig gefreut. So schön, die Süße aus dem Q- Wurf.

Die neunte Woche…

 

 

 

 

Rodin sagt zum Abschied leise Servus.
Frisch gebadet aber nicht geföhnt trocknet Rubin bei einem Spaziergang durch das Wohnzimmer . Wenn er wüsste, was sich gleich in seinem Leben ändert! Mit einer Sekunde auf die andere keine Geschwister mehr zum spielen, keine Mama und ich bin auch weg. Es ist sicher nicht leicht für einen Welpen.

 

 

 

 

Die beiden nehmen liebevoll Abschied. Bei mir liefen die Tränen, aber ich weiß, dass er ein wunderbares Leben haben wird. Er ist gut angekommen und alles ist gut.

 

 

 

 

Wenn sie so weiter graben stoßen sie sicher bald auf Grundwasser.
Die Süßen pennen am liebsten alle draußen. Das ist Bruderliebe!
Ich beneide sie immer so um den Mittagsschlaf

 

 

 

 

Was Ravel kann, kann sie auch
Auch Rodin hat so wunderschöne Augen

 

 

 

 

Das Abschiedsfoto mit Roosevelt. Erst war er der ruhigste und deshalb hatte ich ihn als Therapiehund ausgewählt. In den letzten Wochen war davon nichts mehr zu merken. Mit seiner Fröhlichkeit wird er vielen Menschen eine große Freude machen. Die ist nämlich ansteckend. Mach es gut , mein Süßer.
Rousseau ist der 22. Welpe, den ich schweren Herzens gehen lasse. Er mit seiner wunderschönen weißen Zeichnung und seinem tollen Charakter. Sehr souverän, furchtlos, neugierig und gut gelaunt. Ein so unkompliziertes Kerlchen. Ich drück Dich und bin sicher, dass Du in der Heimat deines Vaters ein tolles Leben haben wirst.

 

 

 

 

Mein Schatz, ich schaffe auch nicht mehr als Gras. Zieh Du mal 9 Welpen groß. Aber bei uns gibt es kein Gras mehr. Vielleicht stellen wir ein paar Hortensien auf den Acker. Dann sieht es etwas netter aus.

Der letzte Tag mit allen R´chen 

Ich habe ihn bis zur letzten Minute ausgekostet.

Nicht weinen , dass es vorbei ist, sondern glücklich sein, dass ich es hatte. Es war eine wunderbare , wenn auch wieder sehr anstrengende Zeit. Ich möchte keine Minute missen. Sie sind alle so toll geworden. Aus einer Handvoll Hund am 31.01. sind stattliche Burschen geworden. Rodin bringt heute 7780 Gramm auf die Waage und die anderen stehen ihm nicht viel nach. 

Das letzte gemeinsame Mittagessen an der Welpenbar

 

 

 

 

Alles leer nach kurzer Zeit. Es schmeckt allen. Ich weiß nicht, wie viel Kilo Rindfleisch ich gefüttert habe.



 

 

 

 

SITZ klappt perfekt. Es gibt aber auch immer köstliche Leckerli
Soooo süß!!

 

 

 

 

Was erfüllt einen mit so viel Glück als in solche Augen zu schauen.
Die Pfote von Remy in der Hand meiner Tochter. Zwei, die mir unendlich viel bedeuten.

 

 

 

 

Ein Abschiedsfoto mit Rubin. Wie wirst du fehlen, mein Süßer. Immer gut gelaunt, fröhlich und aufgeschlossen. Morgen Abend werde ich eine Panikattacke bekommen, wenn ich nur acht in der WG zähle. Bis mir einfällt, dass Du nicht mehr hier bist. Du wirst fehlen. Und da laufen beim schreiben schon die Tränen.
Das Bild des Tages von Papa. Hoffentlich ist er mit dem gewohnten Kofferraum, den er jetzt nicht nur mit Pina , sondern auch noch mit Romy teilen muss noch zufrieden.

um 17.30 Uhr habe ich 160 Bilder von heute gesichtet und mit der HP begonnen. Um 18.15 Uhr hatte man Hunger in der WG . Essen ca. 1,5 kg . Toben, spielen, laufen, suchen. Jetzt ist es 20.30 Uhr und endlich wieder Ruhe. Also Zeit, die HP weiter zu machen. Und dann später wieder ganz viele Häufchen einzusammeln. Schlafen??? Was ist das? Braucht das der Mensch??

Heute ist die Welt wieder etwas größer geworden . Im Geschirr und an der Leine sind sie bis zur Straße gelaufen und haben sich Autos und Fahrräder angesehen. Das war ja alles so aufregend.

 

 

 

 

Alles wird genau beobachtet
Sie hatten Spaß. Wie immer und bei allem.

 

 

 

 

Die nächsten waren dann Roosevelt und Ravel. Auf die Plätze fertig los

 

 

 

 

 

 

 

 

Und danach waren Remy und Rubin an der Reihe. Erwartungsvoll schaut man, was nun passiert

In Mamas Nähe hat man gar keine Angst vor vorbei fahrenden Autos

 

 

 

 

Einer schöner als der andere.Ich liebe sie alle. Und in der nächsten Woche werden wieder so viele Tränen fließen.

 

 

 

 

Mama ist die BESTE
Die zwei hatten mächtig Spaß

 

 

 

 

Zum Schluss sind wir dann mit Romy , Renoir und Rodin unterwegs gewesen

 

 

 

 

Wieder ein Traumtag

 

 

 

 

Und dann musste man sich abkühlen, da man ja so viel gelaufen war.

 

 

 

 

Morgen in einer Woche kann ich ihn endlich wieder in meine Arme schließen. Ich freue mich so.
Die Zeit des Abschieds naht. Rubin verlässt mich als erster am Sonntag, Ich gehe dann mit jedem einzeln ins Naturschutzgebiet. Er hatte so eine Freude. Mit mir alleine. Laufen und spielen. Und es sind tolle Fotos entstanden.

 

 

 

 

Wir sind auch durch den Wald gelaufen.
Lebensfreude pur. Es ist für mich immer wieder ein solches Glücksgefühl zu sehen, wie viel Power die Kleinen haben. Und wie unbeschwert sie ins Leben laufen.

 

 

 

 

Ein ganz süßes Männlein steht auf der Wiese und genießt den Frühling
Roosevelt geht am Montag. Also war er auch noch an der Reihe. Ich setze alle ab, und laufe dann schnell vor, um Fotos zu machen. Er war so schnell hinter mir her, dass ich aus der Puste war. Aber auch bei ihm… Lebensfreude pur.

 

 

 

 

Bisher unbekannt. Wald mit Ästen und Blättern. Toll, alles so interessant
Ganz schnell hinter mir her. Ich glaube, sie hatten einen guten Start ins Leben meine R´chen.

 

 

 

 

Rousseau tritt auch am Monatg seine weite Reise in die Heimat seines Vaters an. Er wollte erst einmal den Baum hoch klettern. Das muss er von Papa haben. Der markiert auch möglichst weit oben. Mann ist ja wer!!!
Da kommt mein so süßer kleiner Mann angerannt.

 

 

 

 

Das Leben ist schön und noch schöner wird die groß
Das Leben ist schön!! Und die neu gewonnene Freiheit ist genial. Auch hier pure Lebensfreude.
Manchmal hilft ja Fuß auflegen. So süß, wie Mama mit den Kleine spielt.

 

 

 

 

Perfekt mein Schatz. Die Kinder haben getrocknete Lammlunge bekommen und hätten meine Finger fast mit gegessen.Alle noch dran. Puh, Glück gehabt.

heute gibt es Bilder vom Shooting 

Eine sehr glückliche Züchterin mit ihren 9 süßen Welpen.

 

 

 

 

RODIN

 

 

 

 

REMY
ROMY

 

 

 

 

ROUSSEAU
RENOIR

 

 

 

 

RIO

 

 

 

 

RAVEL
ROOSEVELT

 

 

 

 

RUBIN

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielleicht mal in einer Holzkiste?????

begann mit der Erkenntnis, dass es WASSERHUNDE sind.

Der Pool wurde mit Wasser (zusätzlich habe ich 60 Liter heißes Wasser von drinnen nach draußen geschleppt es sollte ja kein Schock sein ) gefüllt  und  dann ging es zum ersten mal im Leben hinein. Meine Helden haben das ganz toll gemacht. Und da Wasser energetisiert, waren alle nach dem Bad noch ein bisschen aufgedrehter. Puh!!!

Unter Neuigkeiten noch eine wunderschöne Collage von allen.

Und führt um 18.30 Uhr zu der Erkenntnis, dass man nie auf einen falschen Button drücken darf, wenn man die HP nicht täglich speichert. Ich lasse es  jetzt so, denn die Bilder sind in dieser Darstellung viel schöner und versuche morgen einen Neuaufbau. 

 


  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was seine Kinder können kann Papa schon lange!! Er ist sogar im Baum. Alle Achtung!


Die achte Woche…..

heute war Magnolien Shooting. Blumen sind im Frühling in...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und warum liegt Camus immer auf der Wiese und wird nicht mal vor eine Magnolie gehalten??? Zu schwach???
Professionelles Shooting meiner Stars im Wohnzimmer. Es sind tolle Bilder entstanden. In ein paar Tagen könnt ihr sie auf der HP bewundern.

 

 

 

 

Alle haben so toll mitgemacht.
Ich habe dann einen ruhigen Nachmittag mit meinen R´chen im Garten verbracht. Mal ohne Kamera und zwei Händen, die streicheln konnten. Haben wir zehn sehr genossen.

 

 

 

 

Constantin hat dann ein altes Auto mit Rückzug geholt. Roosevelt hatte so einen irren Spaß. Und die anderen auch.
In Köln auch mein Schatz!! Nicht mehr lange und Du siehst den grünen Garten. Allerdings darfst Du nicht nach unten schauen..

bei herrlichem Frühlingswetter waren die Kleinen fast den ganzen Tag draußen und haben auch die Ruhepausen im Garten oder der Hundehütte verbracht. Frühling. Herrlich. Bald blüht die Magnolie, die Meisen bauen fleißig ihr Nest und es ist so schnell grün geworden. Ich habe den Frühling noch nie so intensiv wahrgenommen. Aber so viel bin ich auch sonst nicht im Garten… 

Auch Pina war heute lange bei ihren Kindern ohne zu säugen. Einfach nur, um zu spielen und ein ganz kleines bisschen zu erziehen. Strenge liegt dieser Mama nicht.

 

 

 

 

Ravel schaut sich Mama von oben an.
Den Markknochen hatte ich den Kleinen heute morgen gegeben.Mama beansprucht ihn nun für sich. Rousseau versteht das nicht.

 

 

 

 

Rio schmust mit Mama
Sind sie nicht Zucker süß ???

 

 

 

 

Rodin wundert sich, warum sich Remy schon hin legt. Wir sind doch noch nicht fertig.
Alles Gute kommt von oben. Das wissen meine Jungs jetzt. Und nur, wenn man brav sitzt. Alle perfekt. Auch so süß. Ich kann mich nicht satt sehen.

 

 

 

 

Die vier sind auf der Suche nach Leckerei im Bälle Bad

 

 

 

 

 

 

 

 


Heute war Lavendel Shooting. 125 Bilder und hier die besten 9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Gewichte vom 52. Tag

Remy 5220 Gramm 

Rodin 6200 Gramm

Rousseau 5600 Gramm

Romy 4260 Gramm
Renoir 5470 Gramm 

Roosevelt 4870 Gramm

Rio 5910 Gramm

Ravel 5440 Gramm 

Rubin 5220 Gramm 

 So schwer war bisher noch kein Wurf. Es wird aber auch alles leer gefressen. Zum Leidwesen von Pina bleiben nie Reste.

 

 

 

 

Das Bild des Tages von Papa . Er hat auch Hunger. Mit Hand auflegen klappt es auch hier.Hirsch ist total begehrt.
Die Bande ist eigentlich nur draußen. Ihr könnt also Tageswanderungen machen. Die brauchen weniger Schlaf als ich.

 

 

 

Heute morgen war die kleine Flasche actimel das Objekt der Begierde. Neun Welpen können sich damit 1 Stunde amüsieren.
Wenn man sie ergattert hat ist man stolz wie Oscar
Auch ein Karton macht so viel Freude. Warum habe ich bloß so viel Spielsachen gekauft?

 

 

 

 

Solche Bilder haben inzwischen Seltenheitswert
Irgendwann war die Hundehütte überfüllt und Ravel wurde herausgeschoben. Offensichtlich kann man auch so schlafen.

 

 

 

 

Der Platz an der Tür ist dann doch der Bessere

 

 

 

 

Sie ist die einzige, die oft still sitz und die Brüder beobachtet, die Power ohne Ende haben. Am Ende des Tages bin ich völlig geschafft. Aber ich habe die Nacht ja noch vor mir. Da am Tag ca. 4500 Gramm Futter verzehrt werden müssen die ja auch wieder raus. Gerne zwischen 0.00 und drei Uhr der Rest. So schön, dann im Garten zu stehen und die Sch.. einzusammeln.

wir hatten heute so viel Besuch, dass ich ab morgen Eintritt nehme. Das lohnt sich. Freunde, Nachbarn zukünftige Eigentümer und  alle sind hin und weg. Klar, kann ich verstehen. Meine Powerjungs und Romy

Also was sagt ihr??? Sitz klappt. Es gibt aber auch etwas ganz Feines. Gefrier getrocknete Lammlunge. Oder Lachs. Dafür tut man fast alles.

 

 

 

 

Anschließend fand wieder der so geliebte Wettlauf mit Constantin statt. Er ist doch noch schneller. Und muss ja hier sein. Denn die Kleinen sollen auf´s Bild.
Da geht die Post ab. Ach ja, der Paketbote hat sich die Kleinen auch noch angeschaut. Wenn er schon ständig die schweren Pakete mit Futter hier hin schleppt muss das sein.

 

 

 

 

Ravel bringt mir immer die Flasche Hygienespüler ( leer , da die Waschmaschine ja ständig läuft ) und hat so einen Spaß
Wer streitet sich um den neuen Ball??? Natürlich Remy und Ravel.

 

 

 

 

Er hat ihn
Selten, dass er mal still hält. Eine Stunde sind die 9 draußen unterwegs. Das mehrmals täglich. So viel frische Luft für die Züchterin.

 

 

 

 

Macht sie nur ein Foto oder lohnt sich Sitz für etwas Leckeres???
Ein genauer Beobachter.

 

 

 

 

Was schreibt Frau M aus S ?? Noch 16 Tage. Ich darf gar nicht daran denken, dass mich meine R´chen dann verlassen. Da rollen ja jetzt schon die Tränen. Wir sind so ein tolles Team ! Dream Team !!
Camus hat irgendwann vor vielen Jahren eine Kröte bei uns im Teich "geküsst" und dann kam Pina. Vielleicht bleibt Rodin auch nicht alleine. Der Frosch ist schon da.

 

 

 

 

Meine Süße an ihrem Lieblingsplatz. Den wird sie räumen müssen, wenn Papa wieder kommt. Der hat ältere Rechte.
Na Männlein, da waren Deine Kinder heute aber sportlicher. So, das waren Best of von 96 Fotos heute. Viel Spaß beim Anschauen. Ich muss jetzt in die WG. Meine Mitbewohner warten.
Die neue Woche begann mit der ersten Autofahrt ihres Lebens. Erst Renoir, Rodin, Rio und Ravel. Keiner hat gemeckert oder sich übergeben. Der Anfang ist gemacht.

 

 

 

 

Auch Rubin, Rousseau, Remy, Roosevelt und Romy haben ihren ersten Ausflug hinter sich. Alle mit dem neuen Geschirr, damit sie wissen, wenn wir das tragen, geht es los!
Ohne Worte

 

 

 

 

Die Worte kamen dann unmittelbar nach dem Veröffentlichen der HP. Ich musste so lachen und möchte euch das passende Bild nicht vorenthalten.

Bei sieben passt es genau. Bei Rodin musste ich es weiter stellen ( mein Dicker ) und Romy muss noch etwas zulegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5 tragen rot und vier blau. Steht allen sehr gut.
Mehr passen nun wirklich nicht in den kleinen Korb.


 

 

 

 

Gleich fallen die Äugeln zu.
Romy schaut von drinnen ihren raufenden Brüdern zu und ist so aus der "Schusslinie "

 

 

 

 

Bilder von draußen werden immer schwieriger, weil bei dem Tempo, das die Kleinen an den Tag legen alle verwackelt sind.
Wenn es so gut schmeckt kann ich verstehen, dass alle etwas möchten. Also Geduld, mein Lieber.

Die siebte Woche……

 

Die Ähnlichkeit zwischen Camus und Picasso ist erstaunlich. Remy wird sich da einreihen.

 

 

 

Keine neuen Kunstobjekte im Wohnzimmer, sondern das Mittagessen. Eingeweichtes Wolfsblut gemischt mit trockenem , Haferflocken,1 Dose Nassfutter und ganz viel Tatar. Hmmm, lecker.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schon wieder etwas Unbekanntes. Wird sofort untersucht. Scheint interessant.

 

 

 

 

Da sind Leckerei versteckt. Also rein, sonst holt sie ein anderer.
Alle werden täglich schöner. Ich bin verliebt in meine Jungs und mein Mädel.

 

 

 

 

Romy läuft vergnügt über die Spielburg und wird einmal nicht von einem Bruder umgerannt.
Jeden Tag das gleiche Spielchen zwischen Remy und Ravel

 

 

 

 

So ein Lieber!
Ich freue mich so sehr, dass Rodin ganz nah bei seinen Eltern bleibt und ich dadurch an seinem Aufwachsen teilhaben darf.
Die Wachphasen werden immer länger und die Schlafenszeit verkürzt sich entsprechend. Sie sind heute wieder Stunden durch das Außengehege getobt. Meine Power Jungs.

 

 

 

 

Der Tunnel ist wie immer sehr beliebt. Da gibt man Gas.

 

 

 

 

Kölnisch Wasser!! Schmeckt!
Kauknochen sind schon sehr beliebt.

 

 

 

 

Immer "On the Top " . Wer das schafft hat gewonnen. War auch schon beim Q Wurf ein sehr begehrter Platz.
Haltungsnote sehr gut !

 

 

 

 

Rubin wird auftragsgemäß weiter in der Gartenarbeit geschult. Heute habe ich den Kleinen meine Gießkanne überlassen. Fanden alle so spannend. Und da eh alles nass ist brauche ich sie ja nicht.
Zwei bei der Arbeit.

 

 

 

 

Remy schaut mir interessiert beim fotografieren zu.
Was mein Männlein so alles tragen muss bei Familie M aus S.

da wir heute viel Besuch hatten ( erst waren meine Kinder hier , dann kam der Besuch nur wegen Ravel) und das Wetter so schlecht ist, gibt es leider kaum Fotos.

Rodin schläft in der Pinkelwanne!

 

 

 

 

Roosevelt schläft neben dem Wäschekorb, in den zu Beginn alle hinein passten und vermutlich er heute nicht mehr alleine.
Remy träumt im Kuschelbett

 

 

 

 

Und wieder ein wunderschöner Blumenstrauß für mich. So viele Blumen bekomme ich sonst nie. Aber auch nicht so viel Besuch!
Da alle Jungs ständig Romy beim schlafen störten, weil sie ihre Kämpfchen austragen mussten, genießt sie nun die Ruhe bei Mama.

 

 

 

 

Aber Deine Kinder stehen Dir in nichts nach mein Süßer!


Der Tag begann um 5.30 Uhr. Alle hellwach ( außer mir ) und dann kratzt man an der Scheibe. Raus! Nicht mehr zu halten. Auch bei den Nachbarn und meinen Männern ist es dann mit der Ruhe vorbei. Eine Stunde Morgenlauf. 6.30 Uhr Essen. Immer noch mit Nachtisch. Kurze Pause, damit die Züchterin alles putzen kann. Dann geht wieder die Post ab.

 

 

 

 

Heute haben wir Leckerli suchen geübt. Wir müssen die Nase trainieren. Getrocknetes Hirschfleisch bringt sie auf die Spur.

 

 

 

 

Mama hinter Gittern. Alles wird genau beobachtet.
Sie mischt immer ordentlich mit und lässt sich nicht unterkriegen.

 

 

 

 

Mein Süßer Renoir
Mein persönliches Lieblingsbild des Tages.

16.03.2017 Kati war hier, wir haben gewogen, entwurmt und von allen schöne Fotos gemacht. Das tolle Wetter wollten wir noch nutzen.

Rubin wollte einfach nicht still sitzen bleiben. Die Narzissen duften nach dem zukünftigen Herrchen.

 

 

 

 

Herr Rousseau… perfekt
Da ich mich nicht entscheiden konnte , gibt es heute zwei Bilder von ihm. Beide so süß.

 

 

 

 

Bloß nicht wackeln! Wir sitzen alle auf dem Tisch.

 

 

 

 

Ravel konnte es gar nicht erwarten, bis er an der Reihe war.

 

 

 

 

Auch Renoir schaut brav in die Kamera
Der süße Mann schaut interessiert in die Welt .

 

 

 

 

An der Fußstellung müssen wir noch arbeiten

 

 

 

 

Sie sie nicht alle wunderschön meine R´chen ?



 

 

 

 

Noch traut man sich nicht so richtig. Aber neugierig ist man doch.
Rodin und Romy wagen dann ein Fußbad.
Das sieht nicht nur köstlich aus , sondern der Duft zieht fast bis nach Köln.
Da ich heute keine Zeit hatte, stundenlang auf dem Boden des Außengeheges rumzukriechen, um schöne Fotos zu bekommen, nun dieser Weg. Consti hält und klick, super Porträt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die anderen morgen
Heute sind die Kleinen schon sechs Wochen. Wo ist nur die Zeit geblieben? Wir hatten wieder lieben Besuch. Und über jeden , der kommt, freut man sich riesig.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sehr beliebt, die Hundehütte

 

 

 

 

Ab heute gibt es nur noch drei Mahlzeiten am Tag. Diese Nacht um halb vier war die WG komplett vollgesch… Das muss jetzt ein Ende haben. Es stinkt dann wie im Elefantengehege . Das reichliche Abendessen bekommen sie nun um 18.30 Uhr. Verdauung um 21.00 Uhr und dann hoffe ich, dass es diese Nacht besser ist.

 

 

 

 

Pina säugt immer noch mit einer Engelsgeduld. Ich bewundre sie.Und Mama wird heiß und innig geliebt.
Leckerli fangen können die Kleinen noch nicht so gut wie Papa, aber Sitz klappt immer besser.


Die sechste Woche…..

2.Frühstück im Freien

 

 

 

 

Nach einem langen Verdauungsspaziergang genießt man die wärmende Sonne

 

 

 

 

Roosevelt , oder wie Constantin sagt, Mr. President , das Essen ist angerichtet

 

 

 

 

Sowohl die Züchterin als auch die R´chen freuen sich über die frühlingshaften Temperaturen
Renoir war noch im Bälle Bad

 

 

 

 

Remy war im Tunnel unterwegs
Typisch Männer! Alle ruhen sich aus. Und wer macht die Arbeit. Wir Frauen. Romy räumt draußen die Essens Reste weg und ich spüle drinnen die Näpfe.

 

 

 

 

Das Bild ist noch nicht ganz perfekt. Aber ich habe ja noch etwas Zeit.
Leute, mir schmeckt es!!! Mama hat uns anschließend nicht nur mit Milch versorgt, sondern auch noch das, was sie gerade gefressen hat ins Gehege gewürgt. Wir fanden das so liebevoll. Sie denkt, wir werden nicht satt. Marion war gemein und hat das alles sofort aufgewischt.

 

 

 

 

Mr.President, sorry! Ab morgen gibt es Stoffservietten.
Papa hatte ein wunderbares Wochenende in Österreich und war von den Wanderungen im Schnee begeistert.

 

 

 

 

Kennt ihr schon die COLONIA R´chen Torte???

Schmeckt genau so köstlich wie die Wiener Sacher Torte , ist nur noch nicht so berühmt. Aber das kann ja noch werden. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen für die leckeren Köstlichkeiten  oder Blumen bedanken, die ihr mitbringt, wenn ihr die R´chen besucht. Ich freue mich über Maultaschen genau so wie über Süßes oder Flüssiges. Alles wunderbar! 

Victor ist wieder in Berlin und hatte eine Träne im Auge, als er sich von den Kleinen verabschiedet hat. Es war so eine schöne Zeit mit ihm. Nun übernehme ich wieder die Hauptrolle. Sehr gerne!


Die Zeit und Liebe , die ich den R´chen schenke bekomme ich durch ihre Zuwendung und Freude 1000 fach zurück.

  

COLONIA R`CHEN TORTE

 

 

 

 

Rodin liebt die Hundehütte
Heute Nachmittag haben die Kleinen Pauline kennen gelernt und endlich mal ein Dirndl . Sie hatte sich extra schick gemacht. Von mir kennen sie nur Hosen. Sie sind ihr immer hinter hergelaufen und haben an ihrem Rockzipfel gehangen.

 

 

 

 

Ravel , ganz Gentlemen , wollte ihr helfen, die Jacke auszuziehen.
Remy ist sicher auch traurig, dass sein Freund nicht mehr da ist.

 

 

 

 

Rio himmelt seine Mutter an.Kann ich verstehen. Pina macht das alles wieder so toll. Und frisst immer noch für 10, obwohl ich so viel zufüttere.
Papa freut sich auf einen Traum Tag im Schnee.

 

 

Endlich!!! Das erste Bild an der Welpenbar. Das Mittagessen wurde ganz gesittet im Freien eingenommen.
Roosevelt schnuppert an den Frühlingsboten

 

 

 

 

Roosevelt ist mit Mama vergnügt im Garten unterwegs
Rousseau spielt mit seinem Halsband

 

 

 

 

Mein super süßer Remy!
Auch Remy hat die Einzelbetreuung durch seine liebevolle Mama sehr genossen.

 

 

 

 

Rio, mein perfektes Model

 

 

 

 

Rio ist ebenfalls sehr glücklich über die Zeit mit Mama im Garten
Renoir und die gelben Narzissen

 

 

 

 

Renoir in der perfekten Pose neben Mama
Unverkennbar Brüder, Ravel und Renoir

 Seit gestern ist mein Patenkind hier . Gestern Abend war ich drinnen und habe sauber gemacht , er draußen mit den R´chen. Ich frage, " hast Du die Rolle " ?( Küchenrolle zum Aufsammeln der Häufchen ). Victor als Antwort " Ich habe die die Hauptrolle ". Er kümmert sich rührend um die Süßen. Und heute morgen haben wir gemeinsam das Außengehege erweitert. Das zweite Zelt aufgebaut, alles eingezäunt und die Spielburg aufgestellt. Schon vor Mittag konnten die Kleinen das Neue erkunden. Da ist keiner zögerlich. Sofort wird alles untersucht und wie immer - für sehr gut befunden. 

Constantin hat noch die Plexiglasscheibe fest geschraubt, damit sie lernen auf einem durchsichtigen Untergrund zu gehen. Und sofort sind alle vergnügt unterwegs.

 

 

 

 

 

Rubin beginnt - auftragsgemäß -, den Rasen zu kürzen.
Rousseau auf dem Arm von Victor

 

 

 

 

 

Rodin genießt die wärmenden Sonnenstrahlen

 

 

 

 

 

Ravel unterwegs im Garten mit Mama. Ach, war das schön, sie mal ganz alleine zu haben.

 

 

 

 

Romy bleibt wenigstens sitzen. Rubin, Renoir und Ravel sind sofort los gelaufen.
Mutter und Tochter. Sie mögen sich. Auch Romy hat die Minuten mit Mama sehr genossen und ist mit ihr durch den Garten gelaufen.

 

 

 

 

Rubin war auch noch wach, wollte aber nicht vor den Schneeglöckchen sitzen bleiben. Dann gibt es jetzt eben das Bild mit dem Titel: Der alte Mann und Rubin.
Auch Rubin ist dann noch mit Mama im Garten alleine gewesen. Er muss noch viel fressen, bis er so groß ist wie sie. Aber das geht so schnell.

Morgen dann die nächsten….

 

 

 

 

Papa ist heute nach Österreich in den Schnee gefahren. Viel Spaß mein Süßer. Ich mache mir keine Sorgen, dass Du erfrieren könntest.
Im Korb wollte Herr Renoir dann auch nicht sitzen bleiben. Aber auch so ist ein schönes Bild von einem selbstbewussten keinen Welpen entstanden.
Rubin , so süß ! Er ist noch etwas nass. Alle waren draußen.

 

 

 

 

Romy wollte auch nicht im Korb sitzen. Sie hat sich hingelegt und ist sofort eingeschlafen.
SOOO groß ist Rousseau schon. Er kann auf alle herab sehen.

 

 

 

 

Glücklich sind die Kleinen draußen unterwegs. Auch bei diesem Wurf nochmals zu Klarstellung. Ich habe keinen Liebling. Alle sind mir ans Herz gewachsen. Ich liebe sie alle gleich. Wenn es heute zwei Fotos von Rubin gibt , dann ist das Zufall. Ich mache wirklich viele jeden Tag. Aber oft eben verwackelt oder der eine ist gerade da, wo ich nicht bin.
Wir üben jetzt schon Sitz. Immer eine kleine Belohnung griffbereit. Klappt super. Ich bin stolz auf meine Süßen. Und in die Kiste macht keiner. Alle gehen auf den Löseplatz davor und das braune bleibt auf den Unterlagen liegen. Hoffentlich bleibt das so.

 

 

 

 

Ihr Lieblingsplatz

Sorry , ich bin spät und ihr wartet alle schon. Aber ich hatte lieben Besuch vom Q-Wurf und auch noch einiges andere zu tun.

Aktuelle Gewichte vom 36.Tag ( damit Ulli seine steile Kurve weiter führen kann….)

Remy Martin 3040 Gramm

Rodin 3640 Gramm

Rousseau 3270 Gramm

Romy 2660 Gramm

Renoir 3240 Gramm

Roosevelt 3070 Gramm

Rio 3420 Gramm

Ravel 3250 Gramm

Rubin 3070 Gramm

Fast ein Kilo liegen zwischen Rodin und Romy; aber Frauen achten ja auch mehr auf ihr Gewicht…

Und ich möchte, dass es jetzt augenblicklich aufhört , zu regnen. Die Kleinen können jetzt bald draußen schwimmen.

Gestern Abend hatten die Kleinen Besuch von unsere Enkeltochter. Bisher kennen sie ja nur große Menschen.

 

 

 

 

Still sitzen fällt meinen Power Jungs schwer. Aber ich bin glücklich, wenn von 20 Bildern eins nicht verwackelt ist .Ist Herr Rousseau nicht wunderschön??
Ravel im Korb ging nun gar nicht. Mein lustiger süßer Mitbewohner.

 

 

 

 

Und weil die Arbeit in der 3. Staffel GNTD so anstrengend ist, muss man anschließend erst mal ruhen. Typische Stellung!
Und auch Remy ist eine Runde weiter. Ich habe heute ein tolles Foto für ihn. Mein Sonnenschein. Ach, ich könnte sie alle ständig knuddeln. Warum muss man bloß waschen, kochen, putzen???

 

 

 

 

Mein Süßer, tolle Kinder hast Du mir geschenkt. Ich denke so oft an Dich!
Vielen Dank, liebe Dagmar für den selbst gemachten Cocktail . Die HP schreibt sich viel beschwingter. Köstlich. Ich habe doch den richtigen Zwingernamen gewählt.

Morgen geht es weiter, im Korb oder auch nicht.

 

Ein Bild zum dahin schmelzen….

 

 

 

 

Eigentlich wollte ich alle in dem Korb fotografieren. Aber bei Rodin sind schon 20 Bilder verwackelt, weil er immer wieder zu mir gekommen ist. Deshalb habe ich heute nur drei geschafft. Morgen versuche ich es wieder und verbanne Mama in die Küche.Wenn man sie riecht geht gar nichts mehr.
Er war etwas beleidigt, dass ich ihn einfach so aus der WG geholt habe.

 

 

 

 

Ich sage "Bleib " und Roosevelt rührt sich nicht. 1 Bild, alles perfekt.
Alle wollten dann raus und schauen, was es heute Neues gibt. Prima, macht Krach!!!

 

 

 

 

Rubin hat die Leidenschaft zum Apportieren von Papa geerbt
Rio erlegt lieber Enten. Ich weiß, die Fenster müssen geputzt werden. Keine Zeit. Jede Minute gehört den Kleinen. Man muss Prioritäten setzen.

 

 

 

 

Was machen die anderen denn so????
Und dann sind sie plötzlich wieder alle Babys, die dringend Milch brauchen. Könnt ihr Pina noch finden? Ich fütter 4 Mal täglich. Morgens eingeweichtes Trockenfutter mit Joghurt, mittags mit Möhren, nachmittags mit gekochtem Fleisch und abends mit Tatar. Scheint zu schmecken und allen bekommt es gut. Die Häufchen werden größer!

 

 

 

 

Nein es sind keine Raubtiere. Sie spielen nur.


Die fünfte Woche…..

Obwohl das Wetter sehr bescheiden ist, wird nach jedem Essen draußen getobt.

 

 

 

 

Die Flugente, die eigentlich Papa gehört, ist sehr begehrt,
Rio unterwegs zum Bälle Bad

 

 

 

 

Romy und der große Ball
Vergnügt wird zwischen den Bällen getobt. Lange wird das nicht halten. Aber bald wird auch die Spielburg aufgebaut. Am Donnerstag kommt mein Welpen Assistent aus Berlin und hilft, wie bei jedem Wurf.

 

 

 

 

Die Kleinen sind alle so voller Lebensfreude
Hoffentlich bekommt Papa auch ausreichend zu trinken. Wie soll er das sonst schaffen.
Nachdem die kleinen heute morgen ausgelassen durch das Außengehege getobt sind, haben sie es gerade noch über die Schwelle geschafft aber nicht mehr bis in die Kiste.

 

 

 

 

Die drei haben die Hundehütte bevorzugt
Wie gerne hätte ich auch ein Sonnenbad genommen. Aber es war Zwingerabnahme ( alles sehr gut ) und dann hatten wir lieben Besuch aus der Schweiz. Ein R´chen wird eine weite Reise haben.

 

 

 

 

Diese Stelle hat sich Rio selber ausgesucht. Lange wird er dort nicht mehr liegen können.

 

 

 

 

Als die Kleinen um 10.00 zum zweiten Mal draußen waren hat sie Reinigungskraft alles geputzt in der WG und so konnten dann alle frischen Duft und das saubere Kuschelkissen genießen.
Wir hatten heute wieder Besuch und viele Hände, die die Kleinen halten konnten für schöne Fotos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich denke, Familie M hat eine Sammelstelle für Stofftiere eingerichtet

Die Welt wird wieder ein kleines Stück größer

Heute morgen hat sich die Tür zur großen weiten Welt ( relativ , aber für die Kleinen sicherlich ) geöffnet. Rodin hat als erster das Außengehege betreten. Den Geruch der Matte kennt er ja schon. Ich hatte sie vorher ordentlich geschrubbt.
Sollen wir oder sollen wir nicht??? Die drei überlegen gerade

 

 

 

 

Der erste Schritt in die Freiheit will wohl durchdacht sein

 

 

 

 

Wo Mama ist kann nichts passieren
Ganz brav macht Remy sofort draußen auf die Unterlagen. Er wurde so gelobt. Und das Häufchen blieb liegen!! Keiner wollte es haben. Wenn das so bleibt ist es wunderbar. Ich habe es dann fast als Geschenk eingesammelt.

 

 

 

 

Dann wurde das Bälle Bad ausprobiert
Auch das Wackelbrett war kein Hindernis

 

 

 

 

Platz haben die Kleinen erst einmal genug. Nächste Woche kommt erst die Erweiterung auf die Wiese.
Das war alles so neu und aufregend. Danach haben alle erst einmal zwei Stunden geschlafen . Ich leider nicht. Ich darf in dieser Zeit die Bachelor Arbeit meines Sohnes Korrektur lesen. In Mathematik. Ich verstehe leider nichts von leeren und vollen Intervallen, aber ab und an gibt es doch eine kleine Anmerkung.

 

 

 

 

Rousseau überlegt noch, ob es wirklich gelbe und blaue Bälle sind
Der süße Ravel genießt die Streicheleinheiten

 

 

 

 

Schaut mal, was ich für große Ohren habe! Ich kann später genau so gut hören wie riechen
Familie M in S scheint nur marode Tiere zu besitzen. Bei uns haben alle seit Jahren überlebt. Alle halten noch Winterschlaf.

Heute morgen um 5.30 Uhr hatte es der Sturm endlich geschafft das Zelt umzuwerfen. Wir haben dann alles wieder hingestellt, um das gleiche Chaos drei Stunden später wieder zu haben. Ich habe die Welpenkiste nach oben geholt. Ich versuche es nun so mit der Stubenreinheit. Die verlassen sie wenigstens zur Lösung. Schade, dass sie immer noch nicht nach draußen können.

Sorry, heute gibt es kaum Bilder. Ich hatte Termine und Kati hat sich liebevoll um die Kleinen gekümmert. 

 

 

 

 

Knuddelbärchen Remy
Rodin und Rubin träumen schon während die anderen noch laut durch die WG toben

 

 

 

 

Camus , was muss ich da von Dir lesen. Ich erwarte Besserung
Remy hat Mama vor der Türe entdeckt. Sie darf aber erst rein, wenn der Welpenring leer ist und alle das WC aufgesucht haben

 

 

 

 

Allen fallen über ihre Mutter her als hätten sie Tage nichts zu essen bekommen

Das Schild über den Töpfen werde ich morgen anbringen. WC Benutzung 0,50 € Füße waschen 1,00 €. Irgendwie muss ich ja auch mein Essen bezahlen.

Wo ist Mama?? Bald nicht mehr zu finden in dem Gewusel

 

 

 

 

Remy ist während des Säugens in den Wassernapf gefallen. Nun schaut Rubin, ob er es wieder heraus geschafft hat. Ist leer.

Ich habe die WG etwas umgebaut und den Löseplatz separiert. 

Und dann können alle wieder zwei Stunden träumen

 

 

 

 

Immer muss der arme Papa auf sein Essen warten

Die 5. Woche begann um halb fünf mit 8 Häufchen auf dem Löseplatz. Einer hatte die gelbe Decke in der Kiste vorgezogen. Alle waren mal durchgelaufen. Und schon jetzt muss ich schnell sein mit dem Aufsammeln. Warum fressen sie nur so gerne ihre und die Schei…ihrer Geschwister. Ich habe es noch bei keinem Wurf geschafft, das zu unterbinden.

Heute wurden geliefert: 30 kg Wolfsblut puppy Futter

Wir haben unser Wohnzimmer seit heute an eine sehr nette WG ( 8 Männer, 1 Frau ) vermietet. Alles inclusive. Essen, putzen, waschen und Gartennutzung.

In der Wurfkiste kamen mir die Kleinen so groß vor. Jetzt im Welpen Zimmer oben sind sie so klein. Naja, sie haben ja auch sicher 20 qm zur Verfügung. 

 

 

 

 

Mama hat ihre Kinder oben erwartet. Erst mal gab es einen guten Schluck Milch. Dann wurde vorsichtig alles begutachtet. Und das war aufregend und anstrengend. Da musste man erst einmal ein Ründchen schlafen.
Ravel ist gut gelaunt auf Entdeckungstour

 

 

 

 

Rio ist mit der Wohnungswahl auch zufrieden. Er ist eh immer mit allem zufrieden.
Rousseau hat sein Halsband in der Kiste vergessen. Es war zu klein. Ich habe gestern für alle Halsbänder eine Nummer größer bestellt.

 

 

 

 

Auch das Wackelbrett wurde ausprobiert. Draußen waren sie noch nicht. Das ist zu viel auf einmal und es regnet und stürmt.
Wenigstens Papa feiert Karneval. Aber was hat er mit dem Pferd gemacht. Schatz, das wird teuer für Frauchen.

Die vierte Woche…….

heute habe ich das zweite Mal entwurmt und das Außengehege aufgebaut. Das war nicht in einer Stunde erledigt. Die Kleinen haben nun auch eine Hundehütte. Es gibt immer etwas Neues bei jedem Wurf. Das Gute war, dass Pina und ich heute viel an der frischen Luft waren. Deshalb gibt es nur ein paar Schnappschüsse von den R´chen

Es soll ja Leute geben, die in Köln am Rosenmontag Karneval feiern.  Wir feiern jeden Tag unseren Nachwuchs. Viel schöner!!

Rodin auf dem Schoß des zukünftigen Frauchens. Sie ist total verliebt in den Kleinen. Kann ich verstehen.

 

 

 

 

Auch Rubin hat wieder ganz lieb die Wurmpaste geschluckt
Das süße Mädel

 

 

 

 

Rein in die Kiste und raus zum Erleichtern klappt heute schon besser als gestern Flotte Burschen!!!

 

 

 

 

Wenn er wüßte, wie schön es schon oben ist. Morgen steht der Innenumbau an und am Mittwoch ist Umzug.
Das Außengehege mit ca. 25 qm sollte für die erste Woche reichen. Es sollte jetzt nicht mehr stürmisch werden. Sonst geht das Zelt fliegen

 

 

 

 

In der Hundehütte, die mir mein lieber Mann zusammen geschraubt hat, haben viele Platz. Ihr werdet nächste Woche sehen, wie belagert sie ist.
Das Bälle Bad darf nicht fehlen
Ich muss immer so lachen, wenn ich das Bild des Tages von Papa bekomme.
Seit gestern befindet sich der Löseplatz außerhalb der Kiste. Ich würde lügen, wenn ich sage, das kuschelige Heim bleibt trocken. Aber die Kleinen lernen so schnell. Und mein Held Rio verhält sich doch vorbildlich.

 

 

 

 

Das Essen aus dem Welpenring klappt schon besser. Und man sieht die feuchten Stellen drinnen wie daußen. Sobald saubere Handtücher in der Kiste liegen ist es wie ein Zwang, darauf zu pipsen. Alles markieren, alles meins!!

 

 

 

 

Nach der guten Muttermilch auf dem Weg zur Waage eine kurze Zwischenstation. Süß, nicht??
Es ist nicht immer so friedlich zwischen den Brüdern

 

 

 

 

Sie sehen sich wirklich sehr ähnlich. Aber Remy wiegt heute genau 2000 Gramm und Romy 1740.

Nach einem intensiven Beratungsgespräch mit Stilikone Guido Maria Kretschmer ( Thema: was steht dem " Mann von Welt " )trägt Remy ab sofort hellblau und seine Schwester rosa. So ein Quatsch!! Simone konnte ihren Hund manchmal auf den Fotos oder Videos  nicht finden wegen des schwarzen Bandes. Deshalb nun hellblau und rosa passt eh besser zu meinem Mädchen.

Das Bild des Tages von Papa. Wie recht er hat!!!

 

 

 

 

Ist das nicht lieb, wie besorgt er um mich ist. Ich bin manchmal schon ziemlich platt. Keine Nacht länger als zwei Stunden am Stück schlafen, den ganzen Tag auf den Beinen. Das geht schon an die Substanz. Aber das Gedeihen und Wohlbefinden und die Lebensfreude meiner Kleinen entschädigt für alles.
Die R´chen hatten in den letzten Tagen viel Besuch. Sie haben nicht nur mein Herz im Sturm erobert, sondern auch die einiger anderer Menschen. Sie sind aber auch allerliebst.
Rousseau schaut, wo Mama bleibt

 

 

 

 

Roosevelt immer gut gelaunt

 

 

 

 

Rodin ist satt, müde und zufrieden
Alle sind täglich besser auf ihren vier Beinen unterwegs.

heute habe ich gekauft

4 Rollen Kunstrasen 3.00 m x 1.35 m zum Auslegen der Terrasse. 

Unsere Natursteine würden das Pipi der Kleinen in den 5 Wochen nicht überleben

und die 9 Ahnenpässe. Alle haben nun ihre Chipnummer. Bisher nur auf dem Papier und nicht im Hals .Das wird erst bei der Impfung in der 8.Woche gemacht.

Mama hat heute morgen im Stehen gesäugt. 18180 Gramm hängen jetzt an ihrer Brust. Ravel mit 2250 Gramm der Schwerste und Romy mit 1620 Gramm die Leichteste. Die Zähne brechen durch. Das kann auch für die liebevollste Mutter kein Genuss mehr sein.

 

 

 

 

Anschließend bekommen die Kleinen dann wieder den Brei aus Starter Mousse und Ziegenmilch. Bis alle und alles wieder sauber ist, vergeht eine Stunde. Dabei ist natürlich die Maschine Wäsche nicht eingerechnet.
Ravel hat es sich auf dem Schoß von Constantin gemütlich gemacht.

 

 

 

 

Rubin noch etwas feucht nach der Grundreinigung
Ich spreche so viel Lob täglich aus. Es klappt wirklich prima. Fast alle suchen zum Pipi machen oder AA die Unterlagen auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei den beiden anderen Würfen flogen die Kraniche in die andere Richtung. Jetzt geht es in den Norden. Der Frühling kommt.
Das Bild des Tages von Papa mit seinem neuen Freund Balu

heute wurden geliefert

4 Welpen Freilaufgehege. Bald müssen wir anbauen.

Renoir ist auf der Türschwelle eingeschlafen.Das Leben hier ist anstrengend. Ständig trinken, essen,wiegen,spielen,knuddeln. Da braucht auch ein Hund schon mal eine Pause.

 

 

 

 

Auch Remy hat geschaut, wie man in so einem Grand Hotel wohnt.

 

 

 

 

Rousseau. Nein, er wird nicht von Constantin gehalten, obwohl heute bei uns in Köln die 5. Jahreszeit beginnt. Gerade deshalb nicht; als junger Mann wird an dem Tag gefeiert.
Rio hat in den Armen von Kati weiter geträumt. Pina liebt Kati heiß und innig. Deshalb darf sie auch zu den Welpen.

 

 

 

 

 

Auch Rubin war dann noch zu einem tollen Foto zu bewegen.
Heute haben die Kleinen schon zwei Dosen Starter Mousse geschleckt. Obwohl Pina sieben bis acht volle Näpfe frisst ist sie nur noch Haut und Knochen mit einem Gesäuge vor der Leerung von gefühlten drei Litern.
Er ist Franzose / Schweizer. Kein Italiener. Das Foto des Tages von Papa.

 

 

 

Zur Feier des Tages gibt es endlich einmal ein Bild von der glücklichen Züchterin und den R´chen
Ein glücklicher Mensch und neun glückliche Barbets

 

 

 

 

Ich genieße die Zeit mit meinen Kleinen wieder so unendlich

 

 

 

 

Rousseau in einem Berg von Kuscheltieren.
Das Bild des Tages von Papa. Ich habe mich so sehr gefreut. Er fehlt.
Die R´chen beginnen, miteinander zu spielen. Es wird gebellt, geknurrt und geschimpft, wenn mal ein Bruder zu unvorsichtig war. Alles muss jetzt ausprobiert werden.

 

 

 

 

Roosevelt ist immer gut gelaunt


Remy hat auch gerade mal still gehalten

 

 

 

 

Renoir wartet auf die Milch, die dann leider nicht kam. Pina hat schnell wieder die Kiste verlassen. Ich denke, sie bittet mich um Hilfe. Das ist alleine nicht mehr 10-12 Mal am Tag zu schaffen. Renoir wird heute die 2000 Gramm überschritten haben.
Also gab es für alle im Welpenring Ziegenmilch mit Starter Mousse. Ich konnte anschließend die Jeans wechseln und die Waschmaschine laufen lassen. Aber es schmeckt.

 

 

 

 

Rubin hat dann die Spitzenposition eingenommen. Mitten im Topf.

 

 

 

 

Ich habe alle gesäubert und dann konnten die Kleinen gut schlafen. Es wird viele Tage dauern, bis die Ferkelei aufhört. Das weiß ich aus Erfahrung.

 

 

 

 

Das Bild des Tages von Papa. Das schafft nur eine läufige Hündin bei Herrn Camus

Die dritte Woche……..

Alle versuchen es jetzt schon auf vier Beinen. Klappt noch nicht so richtig. man fällt doch oft noch hin. Und so schnell , wie man möchte , ist man auch nicht.

 

 

 

 

Ravel inmitten der Kuscheltiere, die ich während des Essens in die Ecke gelegt hatte.
Weil die Kleinen es so schwer haben, wenn die Dicken sich satt trinken und ich Mitleid mit ihnen hatte, habe ich ihnen Ziegenmilch mit Startermousse angeboten. Die Schüssel wurde leer getrunken, aber anschließend sah man dann so aus.Auch essen muss erst gelernt werden

 

 

 

 

Rubin ist noch vor der Reinigung eingeschlafen

 

Auch Roosevelt ist auf den neuen Badematten sofort in den Tiefschlaf gefallen.

 

 

 

 

Remy macht einen sehr zufriedenen Eindruck. Er hat die Schüssel auch ordentlich sauber geleckt. Anders als Papa.
Camus muss morgens , mittags und abends eine lange Runde laufen und noch nachmittags mit ins Büro. Da kann ich nachvollziehen, dass mein Männlein abends fertig ist.

 

 

 

Bald wird man von Mama auf einem solchen Bild nichts mehr sehen

 

Heute mittag habe ich das Herz Kissen in die Kiste gelegt. Rio fand es so schön, sein Haupt darauf zu betten.

 

 

 

Die Milch von Mama kommt alle 2 - 2 1/2 Stunden in zwei Schüben. Die meisten sind nach dem ersten Durchgang satt. Renoir nimmt auch gerne an der zweiten Ausschüttung teil

 

 

 

 

Wie gemalt
Süßer kleiner Kerl
Wenn Mama in die Kiste kommt ist sie sehr hektisch . Ich glaube, sie spürt die männliche Übermacht. Wie soll ich zu meiner Milch kommen, wenn alle schon angedockt haben. Also Beeilung. Sie schafft es immer.Ich hoffe, sie wird so hübsch wie ihre Schwestern aus dem P-Wurf. Peppa ist 61 cm groß und wiegt 26 kg.

 

 

 

 

Das Halsband von Ravel muss ich fast jeden tag etwas weiter machen.Er ist mit Renoir der Kräftigste
Das Bild des Tages von Papa. Bin ich froh, dass er nicht schwarz gefahren ist.

Nachts lese ich oft in diesem Buch. Meine Kleinen sollen ja den besten Start ins Leben bekommen. Diese Nacht habe ich darüber nachgedacht, dass ein Hund sich nie theoretisch mit etwas beschäftigt. Pina ist so instinktsicher, dass sie alles ganz natürlich richtig macht. Sie stellt sich keinen Wecker, um nach zwei Stunden nur nicht das Säugen zu vergessen. Sie weiß, wann die 

R´chen Hunger haben. Sie weiß, wann sie wen lecken muss, damit er koten kann. Sie weiß, wie man die Nabelschnur durchtrennt.

Ich finde das bewundernswert  und dieses Wissen vom Bauch heraus  , danach Handeln ohne viel nachzudenken würde uns Menschen das Leben sicher auch manchmal einfacher machen.

Die nachfolgenden Fotos sind nur möglich, wenn die Kleinen nach dem Trinken müde sind. Sonst sind alle verwackelt. Deshalb die meisten mit geschlossenen Augen. 

 

 

 

 

Bald ist seine Nase schwarz pigmentiert. Ich finde die Punkte so lustig

 

 

 

 

Na wer ist das denn???


Er kann schon SITZ !!

 

 

 

 

Er hat es oft nicht leicht an den Zitzen. Die Brüder, die 400 Gramm mehr wiegen, sind einfach stärker. Deshalb gab es gerade für die Kleinen zum Nachtisch etwas Starter Mousse. Hat geschmeckt. Totale Sauerei.
Gleich fallen ihm die Augen zu
Morgen gibt es Fotos von den restlichen vier. Ich muss jetzt waschen - wie jeden Tag - und kochen. Meine Männer werden leider nur von Milch nicht satt.

 

 

 

 

Es gibt jemanden, der Romy anders nennt. Ich habe heute morgen beim Einkaufen den passenden Brotaufstrich gekauft.

 

 

 

 

Das Bild des Tages. Meine Freundin hat gesagt, dass sie nun unter Druck steht. Sie muss das Bild des Tages ja nun immer vor Redaktionsschluss senden. Schaffst Du !


Kurz nach der Mahlzeit halten sie wenigstens für einen Moment still. Best of  von ca. 100 Bildern. Ich habe ja sonst nichts zu tun. Das meiste kann ich nachts erledigen, wenn andere schlafen…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Das Bild des Tages von Papa ( habe ich gestern vergessen )
Heute morgen war eine gründliche Reinigung der Kiste angesagt. Die Kleinen wurden im Planschbecken zwischen gelagert. Der Korb ist schon lange zu klein.

 

 

 

 

Romy hat in Rio wieder einen Beschützer gefunden

 

Mutter und Tochter halten zusammen in der Männerwelt

 

 

 

Danach ist wieder alles sauber und rein. Leider nur für ein paar Stunden.

Gewichte vom 15.Tag

Remy Martin 1100 Gramm

Rodin  1400 Gramm

Rousseau 1450 Gramm

Romy 1140 Gramm

Renoir 1540 Gramm

Roosevelt 1180 Gramm

Rio 1340 Gramm

Ravel 1500 Gramm

Rubin 1250 Gramm

Die Letzten werden die Ersten sein , Remy Mausi !!!

Diese Nacht um 3.00 Uhr - Pina hatte gerade gesäugt - lief Renoir laut schreiend durch die Kiste. Ich habe ihn auf den Arm genommen und versucht, ihn zu beruhigen. Dann habe ich  ihm Ziegenmilch angeboten. Wollte er nicht. Aber Roosevelt hat sich wieder gefreut, dass es eine Extraportion gab.  Renoir heulte weiter.Ich habe dann die Flasche ausgespült und als ich wieder ins Zimmer kam lag  eine lange Wurst auf dem armen schlafenden Rubin und Renoir hatte endlich sein Verdauungsproblem gelöst. Er schlief nun auch tief und fest. Rubin habe ich dann von den Ausscheidungen seines Bruders befreit. Kann passieren, wenn mal so viel trinkt.

Das puppy potty wird bewacht, damit auch bloß keiner drauf geht.
Rio ist für mich der Held des Tages. Seit heute mittag steht das puppy potty in der Wurfkiste. Rio habe ich nach dem Aufwachen darauf gestellt und er hat brav sofort dort sein Bächlein gemacht. ( das Bein hat er nicht gehoben ) Die gute Stube soll ja trocken bleiben.

 

 

 

 

Renoir hat sich seinem Bruder angeschlossen. Nur Rubin ist auf dem WC eingeschlafen. War ja auch nach der Mahlzeit.

Weil Pina nach 40 Minuten offensichtlich leer getrunken war, hat sie die Kleinen verlassen. Ein paar hatten aber anscheinend noch Hunger. Für die etwas Zarteren ist es verdammt schwer, sich gegen die Dicken mit fast drei Pfund durchzusetzen. Also habe ich etwas Starter Mousse in ein kleines Töpfchen gefüllt. Roosevelt war völlig aus dem Häuschen. Er hat geschleckt und fand das wunderbar. Er war so glücklich, dass er anschließend mit mir gespielt hat. So süß die Kleinen. Rodin fand den Topf blöd. Er hat ihn angeknurrt. Nach dem Motto: Was soll der Topf hier, wir haben doch Mama. Es war ein schöner Tag mit den R`chen. Laufen klappt noch nicht perfekt. Alle haben nun die Augen geöffnet. Keiner hat sich bisher beschwert.

 

 

 

 

Auch von mir gab es heute noch etaws zum Kuscheln
Natürlich darf das Bild des Tages von Papa nicht fehlen.
Noch einmal alle. Heute morgen habe ich sie zum ersten Mal entwurmt und alle haben nun die farblich passenden Halsbänder
Zum Valentinstag haben die Kleinen ein kuscheliges Geschenk bekommen. Sie haben sich sehr gefreut und nehmen es gerne an, wenn Mama mal ausruht.
Große Liebe zwischen Mama und ihrem Sohn Renoir. Sie ist um alle so besorgt. Sie werden immer noch geleckt, damit sie ordentlich Kot absetzen und gesäugt wird mit einer Engelsgeduld. Nur die Bächlein fließen.

 

 

 

 

Lila steht Roosevelt richtig gut
Ravel war es offensichtlich zu kalt ohne Decke. Keine Sorge, ich passe immer auf, dass keiner erstickt.

 

 

 

 

Romy in hellblau. Nun hängen auch die Ohren. Und alle wiegen über 1000 Gramm. Mama hat das ganz alleine geschafft.

 

 

 

 

Natürlich darf das Bild des Tages von Papa nicht fehlen.

Die Zweite Woche……

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rodin hat seine Liebe zu Robben entdeckt

 

 

 

 

Vier sind schon mal satt
Pina hat heute morgen im Sitzen gesäugt
Es ist so ein wunderbares Erlebnis, wenn die Kleinen die Augen öffnen. Richtig sehen können sie allerdings erst in 14 Tagen.

 

 

 

 

Schau mir in die Augen Kleiner. Der Beginn einer wunderbaren und hoffentlich lebenslangen Freundschaft zwischen uns. Diese begann aber schon vor 12 Tagen .

 

 

 

 

Auch Romy hat nach dem Wiegen ein bisschen geblinzelt. Immerhin wiegt sie heute schon 912 Gramm. Rousseau ist immer noch der Schwerste mit 1210 Gramm
Rubin träumt sicher schon von langen Spaziergängen. Er trainiert auch fleißig seine Beine. Es ist aber noch sehr wackelig und wenn man ständig wieder rumkugelt, übt das früh die Stress Sensoren.Man lernt aber für`s Leben. Die Milchbar erreichen alle immer. Was lernen die Kleinen, wenn ich das schaffe, schaffe ich auch den Rest! Selbstvertrauen.
Diese Schlafposition war nach dem Trinken selbst gewählt Es gab keinen Cognac, sondern wie immer nur gute Milch.

Camus hat Pina geschrieben, dass er sie beneidet. Immer in der kuscheligen Wurfkiste mit den süßen gemeinsamen Kindern. Er hat unsere Freunde am Hals, die ständig seine Sachen im Wald verlieren , die er dann suchen muss. Armer Kerl. Na ja , so gut hat es Pina auch nicht. Ständig 9 Kinder an der Brust, die schon sehr spitze Krallen haben, immer selber fressen, um die Kleinen satt zu bekommen, in die Wurfkiste dürfen auch nur die Welpen machen, sie muss ständig raus. Wer ist denn nun schlimmer dran???

Ich glaube, beide haben den Himmel auf Erden…..

Heute ist wieder ein ganz besonderer der besonderen Tage. Rousseau hat seine Augen minimal geöffnet. Ab jetzt muss ich etwas mehr auf mein Äußeres achten damit sie nicht denken, bei welchem Züchter sind wir denn gelandet.

 

 

 

 

Nachdem auch Rubin und Roosevelt satt waren haben sie auch auf unserem Glückskäfer Probe gelegen
Rio fand es auch sehr kuschelig

 

 

 

 

Renoir und Ravel mal wieder total tiefenentspannt. Und schon jetzt zeichnet sich ab, dass man möglichst an der höchsten Stelle liegen muss.
Remy bevorzugt noch die Seitenlage

 

 

 

 

Rodin kann schon sehr gut seinen Kopf halten. Die Kleinen haben einen neuen Mitbewohner. Eine Robbe als Schnuffeltuch.
Mama mit Tochter. Die R´chen haben heute schon mal etwas Quark probiert. Ich hatte Pina noch einmal einen Wickel gemacht und war in der Waschküche. Der Raum, der am häufigsten von mir benutzt wird nach dem Welpenzimmer. Ich komme zurück und Mama liegt mit der dicken Packung Quark in der Kiste und säugt. Offensichtlich hat es keinen gestört.

Heute gibt es nicht viele Fotos, aber das eine hat schon lange Zeit in Anspruch genommen. Bei jedem Wurf wollte ich ein Bild machen, in dem alle in der Reihenfolge ihrer Geburt liegen. Nie habe ich es geschafft. Und HEUTE ist es gelungen.

Alle nehmen gut zu, erste Gehversuche ( zu süß ) und die arme Mama hat eine ganz rote Stelle am Gesäuge, weil manche meinen, es fließt überall Milch. 

Da sind sie ALLE NEUNE. Kurze Zeit später lagen sie alle wieder rund beisammen

 

 

 

 

Ausschnitt aus dem Gruppenbild
weiterer Ausschnitt

 

 

 

 

Also Romy hätte noch etwas weiter nach vorne gekonnt und Rubin wollte dann nicht mehr liegen bleiben
Rodin brauchte auch ein neues Band und so ist ein tolles Bild von einem schönen kleinen Barbet Welpen entstanden

 

 

 

 

Kaum lässt man Camus aus den Augen erlegt er jetzt schon Schweine. Ich muss immer so lachen, wenn mich meine Freundin mit aktuellen News versorgt.
Mein Großer !
Das Bild des Tages. Beim heutigen Wiegen um 17.00 Uhr brachte Rousseau genau 1000 Gramm auf die Waage.
Schlafen, trinken, schlafen trinken. Das ist der Tages-und Nachtablauf
Auch Rodin ist über dem essen eingeschlafen

 

 

 

 

 

 

Die neue Krabbeldecke fanden alle toll. Mal sehen, wann gekrabbelt wird. Noch schiebt man sich zur Milchbar.
Alle haben so ein schönes glänzendes Fell. Die Milch von Mama muss wirklich vorzüglich sein. Sie frisst für 10 und muss entsprechend oft an die frische Luft.

 

 

 

 

 

Romy fand das Frühstück mit den Männern wahnsinnig anstrengend. Sie gibt sich große Mühe aber noch ist sie die Leichteste im Wurf

 

 

 

 

 

Ob Romy sich auf das Geschenk freut, bezweifle ich. Satt wird man davon ja nicht.
Jeden Tag bekomme ich Nachrichten von Papa, dem es sehr sehr gut geht. Und er ist ein so fürsorglicher Papa!

 

 

 

 

Heute Nachmittag habe ich mich ( ganz ausnahmsweise ) in die Wurfkiste gesetzt und ein paar Fotos von meinen Super Models gemacht. So süß! Rubin !

 

 

 

 

 

Renoir kuschelt auf der weichen Decke
Ravel erholt sich vom Trinkgelage

 

 

 

 

 

Rousseau genießt die Wärme des Snuggle Safes
Rio fand es auf der neuen Decke sehr bequem. Ist er nicht süß?
Der kleine süße Remy. Er hat jedenfalls schon Bären Kräfte. Aber wenn er angedockt hat und Bruder Rousseau kommt, hat er doch keine Chance, an der Zitze zu bleiben.Deshalb bekommen die Kleinen manchmal den Vortritt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Renoir liegt oft auf dem Rücken und rudert dann mit seinen Pfoten
Das ist ein Bild von den P´chen. der junge Mann rechts ist Picasso. Sein Fell war am Anfang auch relativ glatt.
Und das ist Picasso mit 9 Wochen. Wie sagt Martin noch heute… Ein Traumhund
Für so etwas habe ich zwischen 3.00 und 5.00 Uhr Zeit

 

heute sind geliefert worden:

1 Hundehütte für draußen, da meine Naturburschen im März  bei hoffentlich traumhaften Frühlingswetter dort viel Zeit verbringen werden

15 KG Wolfsblut puppy  ( die ersten sind von Mama fast verputzt)

60 Dosen Starter Mousse , die 5 kg Ziegenmilch sind schon da

und einen Pool für Hunde hatte ich auch schon gekauft Feuerwerk von Sylvester . Ein Barbet muss schussfest sein!!

 

 

 

 

Hier sind wilde Tiere ganz zahm. Das spürt auch Ravel
Hallo ihr Lieben
Als Mama heute morgen mit Marion draußen war hatten wir einen super netten Aufpasser in der Kiste

 

Die aktuellen Gewichte vom 7. Tag 

REMY MARTIN 628 Gramm

RODIN 678 Gramm

ROUSSEAU 804 Gramm

ROMY 602 Gramm

RENOIR 768 Gramm

ROOSEVELT 616 Gramm

RIO 686 Gramm

RAVEL 816 Gramm

RUBIN 770 Gramm

alle mehr als verdoppelt 

 

 

 

 

Tiefenentspannt. Satt und zufrieden. Mama`s Milchleiste ist endlich weich. Ich kann das jetzt auch. Habe ich in dem Wurf wieder etwas gelernt. Gleich geht es auf die Waage. Ich denke, alle haben ihr Geburtsgewicht heute verdoppelt.
Dream boy Rubin hat sich dann auch noch zu einem Foto bereit erklärt
Wer kann schon von sich behaupten, mit Rodin das Bett geteilt zu haben

 

 

 

 

 

Alle haben wunderschöne runde typische Barbet Köpfe

 

 

 

 

 

Dieses Bild, damit ihr in ein paar Wochen eine Vorstellung habt, wie viel die Kleinen gewachsen sind. Er kann Musik machen und mit den Ohren wackeln. Die Q`chen fanden das toll

 

 
 

Renoir legt schützend die Pfote um seine Schwester
Wer weiß, wovon Remy träumt.. Sicher baden in der Milch. Diese Nacht hatte ich das Gefühl, Pina hat " durchgesäugt ".So schön, dass sie sich so um das Wohl ihrer Kinder sorgt. Immer alles sauber, kein Kot in der Kiste und immer alle satt. Bald muss ich ran.

 

 

 

 

 

Die ersten Bändchen. Alle viel zu klein.

 


 
 

Manchmal wird in zwei Etappen getrunken. Dann verschlafen vier , die noch pappe satt sind.
Roosevelt hat die Streicheleinheiten unendlich genossen. Und ich ihn.
Schön, wenn man den Kopf auf die Schulter eines starken Mannes legen kann

 

 

 

 

 

Oder… Frauen sind doch dominant

 

  

   

 

 

Echt cooles Plätzchen Herr Rodin !

 

 

 

 

Das Sweatshirt habe ich mir für den R-Wurf gekauft. Passt so schön zu meinen Engel.
Romy scheint sich in den Armen meiner Tochter sehr wohl zu fühlen

 

 

  

Rubin schläft vor lustigem Hintergrund

 

 

Ich beneide ihn, ein Mittagsschlaf hätte jetzt etwas
Und das ist unsere Prinzessin !

 

Die einzige Hündin im Wurf. Schicksal ??? Sie wollte offensichtlich bei ihren Eltern bleiben und hat es mir schon von Anfang an sehr einfach gemacht. Keine Entscheidung, wer bleibt. SIE bleibt bei Mama und Papa und wer weiß, vielleicht gibt es bei uns irgendwann einen S-Wurf. Schneewittchen ist schon reserviert.

Lange habe ich überlegt, welchen Namen sie bekommt.  ROMY , nach meiner Lieblingsschauspielerin Romy Schneider

Ein sehr zufriedener und sooo süßer Kerl

 

 

 

 

 

Der junge Mann, der als sechster in der Wurfkiste lag ist ein ganz Lieber. Er hat den Namen  ROOSEVELT  bekommen. Sein Namensgeber hat als einziger Präsident die USA in 4 Wahlperioden regiert , war Jurist ( wie die Züchterin ) und hatte ein charismatisches Auftreten. Was würde besser zu dem Rüden mit dem lila Band passen?

Er wog bei der Geburt 280 Gramm und am dritten Tag 408 Gramm

Unser Erstgeborener

 

Da der R-Wurf der Letzte von Pina ist, möchte ich gerne eine Tradition fortsetzen. Camus hatte viele Vorfahren, die Namen von alkoholischen Getränken hatten. Champus, Armagnac, Brandy,und Wodka. Dies ist auch schon in den Zwingernamen eingeflossen. Dieser junge Mann aus der Verbindung von Pina und Camus wird dies weiter fortsetzen. Er heißt  REMY MARTIN.

Er wog bei der Geburt 280 Gramm und am 3. Tag 430 Gramm.

Ich glaube, Papa sah vier Tage nach der Geburt ähnlich aus.

Es ist schon anstrengend, dieses ständige Trinken. Man braucht auch mal Ruhephasen.

 

 

 

 

 

Als ich ihn aus der Fruchtblase geholt, Pina die Nabelschnur durchtrennt und ich ihn etwas trocken gerieben hatte, bekam er spontan einen Kuss von mir. Noch ein brauner!Ja und wer hat die schönste Plastik geschaffen, die den Namen "Der Kuss " trägt?

Der französische Bildhauer  RODIN  . Mit diesem Namen wird er hoffentlich sein Leben verbringen.

Er wog bei der Geburt 330 Gramm und am 3. Tag 468 Gramm. Schaffe Beeindruckendes im Leben. Und sorge vielleicht auch Du dafür, dass die Gene von Mama und Papa weiter gegeben werden.

Ansturm auf die Milchbar. Alle werden immer satt. Pina bleibt so lange liegen, bis der letzte schläft. Und dann hat bald der erste schon wieder Hunger.
Ravel
Und dann mal die Trinker aus einer anderen Perspektive

 

Die Nacht war wieder lange. Um 3.00 Uhr musste Mama raus. Ihr glaubt gar nicht, wie schön das ist. Ruhe, frische Luft und anschließend Zeit zum Nachdenken. Diese Nacht endlich die Entscheidung WHO is WHO. Namen habe ich mir schon lange überlegt aber ich wollte abwarten, wer zu welchem Welpen passt.

Beginnen wir auch heute wieder mit einem Kuschelbild.

 

Der junge Mann mit dem roten Band wird RUBIN heißen. Nach dem kostbarsten roten Edelstein. Er hat so lange gebraucht, um zu uns zu kommen. Und es geschafft.

Er wog bei der Geburt 340 Gramm und am 3.Tag 524 Gramm 

 

Getrunken, umgedreht und eingeschlafen

 

Der junge Mann mit dem gelben Band, der wunderschönen Zeichnung auf der Brust und den Hingucker Pfoten heißt ab heute RENOIR nach meinem Lieblingsmaler.

Er wog bei der Geburt 322 Gramm und am 3.Tag 494 Gramm

Bei der vielen Milch werden sie keine 10 Tage benötigen, um ihr Geburtsgewicht zu verdoppeln.

Wie alle trägt auch er schon ein neues Band. Die ersten sind zu klein.

 

Der junge Mann mit dem orangenen Band heißt  ROUSSEAU. Er ist Papa`s Sohn. Selbstbewusst, durchsetzungsfähig und doch so lieb. Was liegt näher, als auch ihm den Namen eines Schriftstellers und Philosophen zu geben. 

Er wog bei der Geburt 354 Gramm und am 3. Tag 520 Gramm

 

 

 

 

Der Süße schläft mal nicht in der Kiste

 

Der junge Mann mit dem beigen Band wird den Namen  RIO  tragen. Es sind Wasserhunde und er hat auch noch seinen Fisch auf der Brust, was liegt da näher, als dies mit einem Fluss zu verbinden. Leider kann man auf dem Foto seine weißen Hinterpfoten nicht erkennen.

Er wog bei der Geburt 318 Gramm und am 3. Tag 490 Gramm Nehmen sie reichlich!!!

 

 

 

 

Ein zufriedener Genießer !

 

Mein Herr in Blau wird ab jetzt auch mit seinem Namen angesprochen. Er wird  RAVEL heißen. Er hat das wunderschöne V auf der Brust und dieses wiederholt sich in seinem Namen. Der Bolero ist phantastisch und er auch.

Er wog bei der Geburt 328 Gramm und am 3.Tag 490 Gramm

Pina hat soo viel Milch. Die Milchleisten werden täglich weicher durch meine ständige Massage. Gott sei Dank!

Bei Mama kuscheln , was kann es Schöneres geben

 

 

 was gibt es denn am 03.02.17 Neues???

 

 

Wer meine HP kennt, weiß dass es bei den Kleinen immer Engel Bettwäsche gibt und viele darin träumen dürfen. Das sind dann die Momente, wo ich möchte, dass die Zeit still steht. Dieses Wunder im Arm zu halten und zu genießen ist immer wieder so schön.
Auf einer Wärmflasche liegt man auch gemütlich. Alle haben sehr gut zugenommen. Jeweils ca. 100 Gramm bis gestern Abend.

 

 

 

 

 

Immer wieder schön. Die Mama schläft, die Kinder sind satt und zufrieden.
Der Korb als Zwischenlager wird nur noch ein paar Tage groß genug sein.
Selbst zum Fressen verlässt Pina die Wurfkiste nicht. Dann könnten die armen Kleinen nicht weiter bei Mama auf der Pfote liegen.

 

 

 

 

 Was in der Wurfkiste am 02.02.2017 los war……..

 

 

 

Pina hat sehr dicke Milchleisten. Sie hat offensichtlich schon vor der Geburt für ausreichend essen gesorgt. Man weiß ja nie…. Nun massiere ich, lege oft feuchte Tücher auf und mache Quark Auflagen. Immerhin habe ich von 11.00-2.00 Uhr geschlafen, war dann mit Pina drei Mal draußen - leider läßt sich der Durchfall nach dem Verspeisen der Nachgeburten kaum verhindern- habe nun die vierte Maschine Wäsche gewaschen mit Tüchern aus der Kiste und der Tag ist noch lange nicht vorbei.

 

 

Gespeist wird mindestens alle zwei Stunden. Wir wollen ja alle groß und stark werden.
Unser Dritter erblickte um 4.30 Uhr das Licht der Welt.
Er hat auch eine schöne große weiße Zeichnung auf der Brust und einen weißen Bart.

 

 

 

 

 

Herr Gelb hat ganz viel weiß auf der Brust, zwei weiße Vorderpfoten und einen großen weißen Bart. Auch sehr lieb. Hat sich einfach so in Constantins Hand gelegt und die Streicheleinheiten genossen. Das lässt nicht jeder Welpe mit sich machen.

 

 

 

 

 

So schön weiß sind sie später, wenn er durch die Felder läuft nicht mehr.
Er hat die Fellfarbe von der Mama aber die Fellstruktur vom Vater. Dem geht es wunderbar. Ich bekomme täglich tolle Fotos und Berichte. Er hat es so gut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Keine Zappeli, kein verwackeltes Bild. Urvertrauen bringt er mit. Hier passiert nichts Schlimmes. Und Recht hat er. So wünsche ich mir sein Leben.

 

  

 

 

 

Er hat passend zum Wasserhund seinen Fisch direkt auf der Brust.
Und das ist der, der sich am längsten Zeit gelassen hat. Nach einer Wehenspritze kam er um 16.45 Uhr zur Welt.Damit war die Geburt nach 15 Stunden beendet.
Ein Schmusebärchen und zuckersüß!
Unser Erster, braun wie der Papa

 

 

 Seit Montag habe ich eigentlich nicht mehr geschlafen. Aber das wußte ich ja.Es ist immer wieder wunderschön , die Kleinen ins Leben zu begleiten. Ich freue mich auf jeden Tag mit ihnen. Nur Camus fehlt. Er ist bei unseren Freunden . Ich hätte keine Zeit für ihn. Die gehört jetzt - wie immer - nur Pina und den R`chen.

 

 

Der Zweite, eine schöne Zeichnung auf der Brust
Der Achte, schwarz mit einem V auf der Brust. Ein Sieger!

 

 

 

 

 

Das einzige Mädel in der Männer WG! Sie ist so süß und wird die Herzen ihrer Brüder im Sturm erobern.
Das Welpen Zimmer musste gelüftet werden, die Wurfkiste gereinigt und deshalb wurden die Kleinen kurz " ausquartiert ". Mama gefiel das gar nicht.

 

 

 

 

 

Er war glücklich und zufrieden, als alles wieder wie gewohnt war. Morgen geht es weiter mit Einzel Fotos.
Unsere R`chen haben pünktlich das Licht der Welt erblickt

 

 

 

 

 

Drei braune wie der Papa und 6 schwarze wie die Mama

Die Eltern
 R-Wurf

 


:

Agrippina Roikanneidon und Camus de la Colline des Violettes

 

Inzuchtfaktor auf 4 Generationen 0 % 

 

Agrippina geboren am 22.07.2011 in Finnland. Dys.A ED 0, MyDOGDNA Pass: genetic Health Index 107, Zuchttauglich seit Mitte 2013. Bisher zwei Würfe mit insgesamt 19 Nachkommen.

 

 

 

 

 

Camus geboren am 24.06.2009 in der Schweiz. Dys A ED 0. Zuchttauglich seit Ende 2010. Bisher 5 x gedeckt , 37 Nachkommen in Deutschland,Belgien, Schweden und Holland.

 

 

 CAMUS ist DEUTSCHER CHAMPION (VDH )

 

 

Mit Sicherheit werden die Welpen genau so wunderschön wie der P-Wurf.

 

Wer sich  die Entwicklung des P-Wurfes ansehen möchte, der schaut am besten auf die HP barbetcolonia. 

Die Welpen erhalten eine Ahnentafel des VBBFL, sind bei Abgabe mehrfach entwurmt, gechipt und geimpft.